Juniorwahl an der Leonhart- Fuchs-Mittelschule

 

Am 15.09.2017 hatten die Schüler der 9. und 10. Klassen der Leonhart-Fuchs-Mittelschule die Möglichkeit an der Juniorwahl teilzunehmen. Diese Wahl soll die politische Meinung der Jugendlichen erfassen und ihr Interesse für Wahlen wecken.

Im Unterricht informierten sich die Schüler über die Vorstellungen der zur Wahl stehenden Parteien und über die Kandidaten aus dem Wahlkreis Donau-Ries. Mit Hilfe des Wahl-O-Mats konnten sie herausfinden, welche Parteien am ehesten ihre Meinung vertreten.

Am Wahltag mussten sie ihre Wahlbenachrichtigungen vorlegen.  Drei  Schüler der 10. Klassen waren als Wahlhelfer aktiv und kontrollierten, ob der entsprechende Schüler auf der Wahlliste stand. Sie händigten die Stimmzettel aus und wiesen die Schüler noch einmal darauf hin, wie gewählt wird. Mit der Erststimme wählt man einen  Direktkandidaten aus dem Wahlkreis, mit der Zweitstimme eine Partei. Wer mehr als zwei Kreuze setzt, macht seinen Stimmzettel ungültig.

Jetzt konnten die Schüler einzeln in die Wahlkabine. Sie gaben dort ihre Stimmen ab und warfen den gefalteten Zettel in die Wahlurne.

Am Ende wurden von den Wahlhelfern die Stimmen ausgezählt und  von den Lehrern elektronisch nach Berlin übermittelt. Am Wahltag, dem 24.09.2017, kann das Ergebnis  ab 18 Uhr unter www.juniorwahl.de/bundestagswahl-2017.html  abgefragt werden.

Für uns Schüler war es sehr informativ und eine gute Vorbereitung auf die nächste Bundestagswahl in vier Jahren, wo wir schon alle 18 sind und wählen dürfen.

Präventionsveranstaltungen an der Leonhart-Fuchs-Mittelschule Wemding

 

Insgesamt konnten mehrere Klassen in den letzten Wochen von Workshops bzw. Vorträgen des Arbeitskreises Suchtprävention im Landkreis Donau-Ries profitieren.

Bereits im Dezember war für die 7. Klassen Herr Grassl (Präventionsfachkraft im Landratsamt Donau-Ries) an unserer Schule. Durch verschiedene Übungen wurde den Jugendlichen aufgezeigt, dass es verschiedene Suchtarten gibt. Mit der Suchtbrille wurde abschließend ein kleiner Parcour „im Rausch“ durchlaufen.

Für die 5. Klasse konnte Herr Deisenhofer (Polizeidirektion Donauwörth) am 23. Januar zum Thema „Neue Medien“  gewonnen werden. Dabei wurden die Schüler über die Risiken und Gefahren des Handys, sowie der sozialen Netzwerke informiert.

Am 25. Januar stand das Thema „Computerspiel- und Internetsucht“ auf dem Tagesprogramm. Die Klasse 9M bekam von Frau Seuffert (Cafe Connection Donauwörth) die nötigen Informationen über diese Thematik. Anfangs wurde das eigene Konsumverhalten der Klasse erfragt, um anschließend auf die Risiken und Gefahren einzugehen.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Referenten für die sehr interessanten Vorträge bedanken.
Melanie Blank, Jugendsozialarbeiterin

Spendenübergabe an die Caritas Wemding

 

Kinder helfen Kindern

 

Am 17.01.2017 bekamen die Schüler der achten Klassen der Leonhart-Fuchs-Mittelschule in Wemding Besuch von Frau Gudrun Brendel, der Beraterin der Außenstelle der Caritas-Kreisstelle Weißenburg in Wemding. Frau Brendel kam sichtlich gerne, konnte sie doch eine Spende von 500 Euro entgegen nehmen, die von den Schülern durch ihr Projekt auf dem Weihnachtsmarkt 2016 in Wemding erwirtschaftet worden waren. Dabei war es den Spendern wichtig, dass das Geld, das sie für einen guten Zweck einsetzen wollten, auch Kindern in der Region zu Gute kommen sollte. Frau Brendel sicherte zu, dass zumindest ein Teil der Spende für eine Familie mit Kindern, die unverschuldet in eine Notsituation gekommen sei, verwendet werde. 

Arbeit, Engagement, Weihnachten, Teilen, Spenden, Nächstenliebe – das sind Werte, die unsere Leonhart-Fuchs-Mittelschüler mit Leben füllen.

 

Vorträge an der Mittelschule Wemding

Suchtprävention in den 7. Klassen

 

Am 9. Dezember war Herr Grassl, Präventionsfachkraft am Landratsamt Donau-Ries, an unserer Schule. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde eine „Konsumkiste“ ausgepackt. Die Schüler durften Gegenstände aus dieser Box ziehen und sollten dabei eine Sucht erkennen, zum Beispiel: Bierflasche ist die Alkoholsucht, Putzmittel ist die Putzsucht.

Anhand dieser verschiedenen Suchtarten wurden die Merkmale einer solchen Erkrankung dargelegt. Ein Höhepunkt war die Praxisübung mit der „Suchtbrille“, die 0,8 Promille simulierte. Die Schüler mussten dann mit dieser Brille und einem vorgetäuschten „Rausch“ einen kleinen Parcour durchlaufen.

Das Ziel dieser Übung ist es, den Jugendlichen die Gefahr von Alkohol zu verdeutlichen, denn die Wahrnehmung und Reaktionsfähigkeit wird durch Alkohol sehr stark beeinflusst. Auch soll verhindert werden, dass die Schüler bei Erwachsenen, die bereits Alkohol konsumiert haben, ins Auto steigen. Abschließend blieb  Zeit für eine Fragerunde.

Wir möchten uns recht herzlich für den sehr interessanten Workshop bei Herrn Grassl bedanken.

 

 

Vortrag „Neue Medien“ in den 8. Klassen

 

Am 11. Dezember  2015 konnten wir Herrn Deisenhofer von der Polizeiinspektion Donauwörth an unserer Schule begrüßen.

Da in der heutigen Zeit das Handy und die sozialen Netzwerke bei den Schülern eine immer größere Rolle einnehmen, ist es wichtig über die Risiken und Gefahren zu informieren. Herr Deisenhofer erläuterte aufgrund von Zahlen und Fakten die Problematik dieser Medien. Außerdem wies er darauf hin, dass man vorsichtig mit der Herausgabe persönlicher Daten umgehen sollte, da diese oft sehr schnell missbraucht werden. Durch die zahlreichen Fragen der Jugendlichen wurde der Vortrag sehr abwechslungsreich und bestimmte Themen wurden noch expliziter erklärt.

Ein herzliches Dankeschön gilt Herrn Deisenhofer, der sich für unsere Schule Zeit genommen und den Vortrag durchgeführt hat.

 

 

Vortrag illegale/legale Drogen in den 9. Klassen

 

Wir leben in einer multimedialen Zeit, in der Alkohol und Drogen immer wieder eine wesentliche Rolle bei den Schülern einnehmen. Vor allem die Veränderung der neuen Research Chemicals (Kräuter und Badesalze) sind gerade aktuelle Themen. Es ist hierbei wichtig nicht wegzusehen, sondern den Jugendlichen die Risiken und Gefahren aufzuzeigen.

Dafür war am 19. November eine Referentin des Arbeitskreises Suchtprävention im Landkreis Donau-Ries an unserer Schule. Frau Neumann arbeitet in der Suchtfachambulanz in Donauwörth und konnte aktuelle und praxisnahe Situationen aus ihrem Arbeitsfeld erzählen.

Danke sagen wir an Frau Neumann, die diesen interessanten Vortrag in den 9. Klassen gehalten hat.

 

M. Blank, Jugendsozialarbeiterin

 

Vertiefte Berufsorientierung in einem Baugeschäft

Im Rahmen der vertieften Berufsorientierung führte die Technikgruppe 9a/b ein Projekt mit dem Baugeschäft Peter Schneid in Wemding durch.

Den Schülern sollten die Berufe Maurer und Stahlbetonbauer nähere gebracht werden. 

Ziel war es, dass Betonbänke angefertigt werden sollten. 

Zurerst musste eine Schalung gefertigt werden. Danach musste eine Stahlbewährung gebogen und der Schalung angepasst werden. Zum Schluss wurde der Beton selbst gemacht und in die Schalung gegossen. 

Wir bewundern unsere Ergebnisse.

"Schule lebt Kultur" am 08. Mai 2015

Aktiver Umweltschutz bei der Flursäuberung

 

Es ist bereits zu einer beliebten Tradition an der Leonhart-Fuchs-Mittelschule geworden, den

AWV bei der Flursäuberung tatkräftig zu unterstützen. So waren es dieses Jahr die Klassen 5, 6a und 6b sowie die Klasse 7M, die zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen eifrig und hoch motiviert einige Gebiete nach Müll absuchten und auch fündig wurden.

Sicher und gut gerüstet mit Warnwesten, die der AWV freundlicherweise gesponsert hatte, wurden Sack um Sack und Eimer um Eimer mit Unrat gefüllt.

Das Ergebnis der Sammlung wurde am Recyclinghof abgeliefert. Die Schüler konnten erfreulicherweise feststellen, dass die Ausbeute insgesamt geringer wird. Der Umweltgedanke zeigt allmählich doch spürbare Ergebnisse.

Die Brotzeit, die vom AWV spendiert worden war, schmeckte nach den arbeitsreichen Vormittagsstunden besonders gut.

Exkursion zu Audi, Ingolstadt

 

Produktionsmethoden und -abläufe sind neben anderen Themen Inhalte des Unterrichts in Arbeit-Wirtschaft-Technik. Um sich darüber intensiver vor Ort zu informieren, machten die 9. Klassen der Leonhart-Fuchs-Mittelschule eine Exkursion in die Produktionsstätte von Audi in Ingolstadt. Dort konnten die Schüler u.a. die „modernste Produktionsstraße in Europa“ (Aussage bei der Werksführung) bewundern. Diese wurde für den Fahrzeugbauer von der Augsburger Firma Kuka in Ingolstadt aufgestellt.

Doch auch in dem werkseigenen Museum konnten die Schüler viele interessante Exponate aus der langen Firmengeschichte sehen. Dort sind PKWs, aber auch Motorräder und sogar Rennautos der verschiedenen Entwicklungsphasen der heutigen Audi AG und ihrer Vorläuferfirmen Horch, DKW, Wanderer und Auto Union zu bestaunen.

Alles in allem war es für die Schüler ein abwechslungsreicher, interessanter und lehrreicher Tagesausflug. 

Suchtprävention in den 7. Klassen

 

Am 12. November 2014 war Herr Grassl, Präventionsfachkraft am Landratsamt Donau-Ries, an unserer Schule. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurde eine „Konsumkiste“ ausgepackt. Die Schüler durften Gegenstände aus dieser Box ziehen und sollten dabei eine Sucht erkennen, zum Beispiel: Bierflasche ist die Alkoholsucht, Putzmittel ist die Putzsucht.

Anhand dieser verschiedenen Suchtarten wurden die Merkmale einer solchen Erkrankung dargelegt. Ein Höhepunkt war die Praxisübung mit der „Suchtbrille“, die 0,8 Promille simulierte. Die Schüler mussten dann mit dieser Brille und einem vorgetäuschten „Rausch“ einen kleinen Parcour durchlaufen.

Das Ziel dieser Übung ist es, den Jugendlichen die Gefahr von Alkohol zu verdeutlichen, denn die Wahrnehmung und Reaktionsfähigkeit wird sehr stark beeinflusst. Es soll verhindert werden, dass die Schüler bei Erwachsenen, die bereits Alkohol konsumiert haben, ins Auto steigen. Abschließend blieb noch Zeit für eine Fragerunde.

Wir möchten uns recht herzlich für den sehr interessanten Workshop bei Herrn Grassl bedanken.

 

(M. Blank, Jugendsozialarbeiterin)

 


 

 

 Lesen ist - wie reisen in eine andere Welt!

 

 

Diese Erfahrung machten wir, die  Klasse 2a, am Freitag, den 12. Juli 2013, bei unserer Lesenacht im Klassenzimmer. Um 18 Uhr richteten wir unser Schlaflager her. Nachdem wir uns mit Würstchen und Apfelschorle gestärkt hatten, ging die Reise in die Welt des Lesens los. Ob zu Piraten, Hexen oder Detektiven, Gespenstern oder zu dem listigen Briefträger Pitje Puck – immer waren die Kinder neugierig und wissbegierig mehr von den Hauptfiguren zu erfahren.

Nach einer aufregenden Schnitzeljagd durch die Grundschule machten wir uns auf zu einer Nachtwanderung durch die Straßen Wemdings. Voller Freude stürzten wir uns nach der Rückkehr wieder auf die nächsten spannenden Abenteuer. Erst lange nach Mitternacht gingen die Lichter der letzten Taschenlampen aus. Am Samstagmorgen wurden wir mit frischen Semmeln und  Brezeln und leckerer Marmelade verwöhnt. Bei einem letzten Treffen auf der Leseinsel waren wir uns alle einig, dass eine Wiederholung dieser Nacht erwünscht wäre!

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen helfenden Händen vor und nach der Lesenacht bedanken. Ein besonderer Dank geht an Familie Hagenberger für die vielen Würstchen, Familie Weißgerber-Gräf für Semmeln und das reichhaltige Frühstück sowie an Familie Reicherzer, die dafür gesorgt hat, dass wir nicht verdursten mussten.

 


Hallo Auto- ein Verkehrssicherheitstraining des ADAC

 

Unter der Leitung des ADAC fand am 13. Juni für die beiden 5. Klassen der Leonhart-Fuchs-Mittelschule die Aktion Hallo Auto statt.

Dabei wurde den Schülern der Zusammenhang zwischen Reaktions-, Brems- und Anhalteweg nahegebracht, der auch Inhalt des Lehrplans in PCB ist.

Durch praktische Demonstrationen und Eigenversuche konnten die Schüler erfahren und

einsehen, dass sowohl Menschen in Bewegung als auch Fahrzeuge nicht sofort stehen bleiben können, sondern einen bestimmten Anhalteweg haben.

Die Gleichung Reaktionsweg + Bremsweg = Anhalteweg wurde durch einige Versuche

anschaulich gemacht.

Diese Aktion, die die Leonhart-Fuchs-Mittelschule alljährlich in Zusammenarbeit mit dem ADAC durchführt, dient der Sicherheit der Kinder, damit diese Situationen im Straßenverkehr als Fußgänger und Radfahrer besser einschätzen lernen.

Dankenswerterweise war auch dieses Jahr wieder die Feuerwehr vor Ort, die für diese Aktion den Gartenweg für den Verkehr gesperrt hatte und die Straße für die Versuche nass spritzte.

Den besonderen Höhepunkt bildete auch diesmal wieder der letzte Teil der Veranstaltung, bei dem die Schüler/innen als Beifahrer im Auto auf ein Signal hin selbst eine Gefahrenbremsung durchführen durften. Die Nachbereitung fand im Unterricht in Form eines Arbeitsblattes statt.

Außerdem dürfen sich die Schüler/innen über eine Urkunde freuen, die ihnen die Teilnahme an diesem Verkehrssicherheitsprogramm bestätigt.       

Die 2a zu Besuch bei der Kochgruppe der 8. Klassen

 

Am Freitag, den 3. Mai 2013 durften die Schüler(innen) der Klasse 2a einen Schnupperkochkurs bei den 8. Klassen machen. Die „Großen“ hatten bereits einen Teig vorbereitet, den die „Kleinen“ zu tellergroßen Pizzaplatten ausrollten und mit Tomatensoße bestrichen. Immer unter Anleitung der „Profis“ ging es weiter ans Kleinschneiden von Mozzarella, Tomaten und Paprika. Damit gestalteten die Kinder ein lustiges Gesicht. Während die Pizza im Ofen buk, wurde weiter geschnippelt, denn es musste die Nachspeise gerichtet werden. Im Tutti-Frutti-Becher landeten zerbröckelte Kekse, klein geschnittenes Obst und Vanillepudding.

Zwischendurch halfen alle mit gleicher Freude beim Abwaschen und Abtrocknen.

Zu einem guten Essen gehört auch ein schön gedeckter Tisch. Nachdem Tischdecke und Deko, das waren von den Achtklässlern gebastelte Dampfer und Segelschiffe sowie gefaltete Servietten, platziert waren, ließen sich die kleinen Köche ihr Mahl schmecken.

Die Kochgruppe und ihre Lehrerin, Frau Seefried, haben der 2a eine große Freude gemacht. Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich dafür, denn es war SPITZE!

 

Medienerziehung an der Grund- u. Mittelschule

Learning by doing - Schüler nehmen sich des Themas an

Medien sind aus unserem täglichen Leben und Arbeiten nicht mehr wegzudenken. Ob Fernseher, Handy oder Computer, die Vorteile dieser technischen Medien wissen Erwachsene wie auch Schüler zu schätzen. Inzwischen mehren sich aber auch die Stimmen, dass der Gebrauch der Medien, wie so vieles im Leben, eine durchaus zweiseitige Sache ist. Neben all dem Nutzen und den Vorteilen, die uns moderne Medien heute unbestritten bieten, sind die Gefahren, die durch falschen Umgang oder ein Übermaß des Gebrauchs lauern, nicht zu unterschätzen.

Mit dieser hochaktuellen Thematik haben sich die Schüler und Schülerinnen der Klasse M 10 der Leonhart-Fuchs-Mittelschule in Wemding über mehrere Wochen hinweg auseinandergesetzt.

Im Fachbereich Wirtschaft wurden unter Anleitung und Federführung von Herrn Barta zunächst Fragenkataloge erarbeitet, die anschließend in einer schulinternen Fragenaktion unter den Schülern der Grund- und Mittelschule eingesetzt wurden.

Die Auswertung der Fragebögen nahm die Schüler/innen der 10. Klasse dann einige Zeit in Anspruch. Auf Grundlage der erzielten Auswertungsergebnisse erarbeiteten die Schüler zu den verschiedenen Teilbereichen der Medienlandschaft Vorträge und stellten dazu passendes Anschauungsmaterial zusammen.

Am Donnerstag, 07. März konnten diese Ergebnisse praktisch umgesetzt werden. An der Leonhart -Fuchs-Schule fand ein Medienerziehungstag statt, den Schüler/innen der M 10 für ihre Mitschüler/innen gestalteten. Quer durch alle Klassen übernahmen es einzelne Schülergruppen der 10. Jahrgangsstufe, je nach Alter und Interessenlage auf verschiedene Medien, ihre Nutzung und Gefahren einzugehen.

So erfuhren die Grundschüler vor allem etwas über die sinnvolle Nutzung von Fernsehen, Handys und Computer, während die 5./6. Klassen über sicheren Gebrauch von Netzwerken, legale und illegale Downloads oder Gefahren durch Ballerspiele aufgeklärt wurden. Die oberen Klassen zeigten vor allem Interesse an Computerspielen, Netzwerken und den Umgang mit Smartphones. Die detaillierten Vorträge wurden durch anschauliche Kurzfilme und Arbeitsblätter ergänzt.

Durch ihre aufmerksame Teilnahme und ihr rege Fragenhaltung bestätigten die Schüler/innen ihr Interesse an dieser  Thematik. Gleichzeitig signalisierten sie, dass es sehr wichtig ist, sich als Erzieher und Eltern zusammen mit den Kindern über die Vielfalt und den Gebrauch der Medien auseinanderzusetzen.

Für die gründliche Vorbereitung und die gelungene Durchführung des Projektes verdienen die verantwortlichen Schüler/innen der 10. Klassen Dank und Anerkennung.

                                                                                                                        gzh

 

Fasching in der Grundschule

Am rußigen Freitag bekamen die Schüler der Leonhart Fuchs Grundschule hohen Besuch. Gegen 11 Uhr marschierte der Wemdinger Hofstaat mit den Tollitäten Prinzessin Elina vom Vorstadtparadies und Prinz Gero von der Altstadt Residenz in die Grundschulturnhalle ein. Beide legten einen gekonnten Walzer aufs Parkett. Auch die Garden und Showtanz-Gruppen sorgten für viel Schwung und Begeisterung mit ihren Märschen und Tanzeinlagen. Die Kinder bejubelten freudig ihre aktiven Mitschüler und belohnten sie mit viel Applaus. Wir Lehrer bedankten uns für den Besuch  mit der Verleihung des Schulordens an das Prinzenpaar und einer süßen Stärkung für alle Tänzer.

„Das war toll“, kommentierten die Schüler auf dem Rückweg ins Klassenzimmer das Gesehene. Bei ausgelassenem Tanz und Spiel vergingen dann die letzten Minuten vor den Ferien wie im Flug.

Sozialer Praxistag am 01.02.2013

Auch heuer bieten wir unseren Schülern wieder die Möglichkeit, einen Einblick in verschiedene Betriebe und Berufsbilder zu erhalten. Die Nachfrage an sozialen Berufen ist sehr groß, doch die Bereitschaft in diesen Berufszweig zu gehen sehr gering. Darum haben wir für die Schüler einen Sozialen Praxistag organisiert, damit jeder die Chance bekommt, sich über einen sozialen Beruf zu informieren.

So ein Sozialer Praxistag kann nur durchgeführt werden, wenn sich genügend Betriebe bereit erklären Praktikanten aufzunehmen. Für diese Bereitschaft wollen wir folgenden Betrieben und Einrichtungen recht herzlich danken:

Behindertenheim Polsingen, Frisörsalon Zeitelmann Wemding

Friseur-Salon Monika Wemding, Friseurbetrieb Stadelmann Wemding

Hotel Meerfräulein Wemding, Kindergarten Wolferstadt

Kindergarten Huisheim, Kindergarten Otting, Kindergarten Fünfstetten

Kindergarten St. Emmeran Wemding, Kindergarten St. Marien Wemding

Kinderherz Wemding, Kreisseniorenheim Wemding

Krankengymnastik Wolff & Lutz Wemding, Massagepraxis Beer Wemding

Weisser Hahn Landhotel Wemding

Ein besonderer Dank gilt Herrn Trollmann und Frau Kolb, die gemeinsam mit 14 Schülern in der Schulküche ein leckeres Menü zauberten und über verschiedene soziale Berufe informierten.

Winterwanderung der 6. Klassen

 

Nachdem am Freitag, dem 18. Januar der Eisplatz wegen zu starkem Schneefalls nicht zu betreten war, entschieden sich die 6. Klassen zu einer Winterwanderung. Trotz hohem Schnees machte der abenteuerliche Waldspaziergang allen Spaß.

Erster gemeinsamer Auftritt

Erster gemeinsamer Auftritt von Schulspielgruppe, Schul-Ensemble und Schulchor in der Leonhart-Fuchs-Mittelschule.

 

Am 18. Dezember wurde am Vormittag für die Schüler und abends für die Eltern, Verwandten und Freunde ein kurzes Theaterstück aufgeführt, das Streit aber auch die Versöhnung im Mittelpunkt stellte.

 

Zu Beginn sang und klatschte der Schulchor zu dem Lied: „Mein Körper ist ein Instrument" und der Funke sprang sofort über, so dass das Publikum laut mitklatschte. Mit großer Begeisterung und guter Mimik verkörperten die kleinen Schauspieler ihre Rollen. Ganz aufmerksam verfolgten die Besucher die einzelnen Szenen. Viel Spannung kam auf, als die „Brennnesselgeister" auf der stimmungsvollen Bühne erschienen. Jeder Streit braucht eine gute Idee, dass Versöhnung gelingen kann. Am der gemeinsam gedeckten großen grünen Tafel wurde der Streit beim Brennnesselsalatessen begraben.

Auch das letzte Lied des Schulchores passte genau zum Thema: „Nur gemeinsam sind wir stark, alles andere ist nur Quark". Das Schulensemble stimmte den Rahmen weihnachtlich mit den Liedern „Fröhliche Weihnacht überall" und „Wir wünschen frohe Weihnacht und ein gutes Neues Jahr"

Erster Auftritt des Schul-Ensembles der Leonhart Fuchs Mittelschule

 

Am Nikolaustag konnte das Schulensemble mit Frau Kerstin Grob das Frühstückstreff 55-plus im Kolpingheim musikalisch umrahmen. Das ökomenische Treffen der Aktivsenioren wurde sehr adventlich gestaltet. Immer wieder spielte das Ensemble weihnachtliche Lieder, die von allen Teilnehmern sehr freudig mitgesungen wurden. Auch den Musikern konnte man die Freude am musikalischen Spiel ansehen. So wurden sie auch mit einem kleinen Nikolausgeschenk verabschiedet.

 

Mozarts Zauberflöte aktiv mitgestaltet

 

Kinderoper Papageno begeistert Schüler der Leonhart-Fuchs-Schule

 

Ein Erlebnis der besonderen Art durften die Schüler/innen der Grundschule sowie der 5./6. Klassen der Mittelschule genießen: Zwei Mitglieder der Kinderoper Papageno waren aus Wien angereist, um zusammen mit den Kindern Mozarts wohl bekann- teste Oper „Die Zauberflöte" in der Turnhalle aufzuführen. Zum Teil bereits seit eini- gen Wochen hatten sich die Schüler/innen vornehmlich im Musikunterricht auf dieses Ereignis vorbereitet. Sie hatten Wichtiges aus dem Leben und Wirken Mozarts ebenso erfahren, wie Wesen und Form einer Oper kennengelernt. So fiel es den beiden Ensemble-Mitgliedern der Kinderoper leicht, die Kinder auf die Aufführung einzustimmen. Sie stellten über einen kurzen Lebenslauf Mozart vor, sangen bekannte Musikstücke Mozarts an und bezogen das fundierte Vorwissen der Schüler/innen auf lebendige Art mit ein. Den Kindern wurden Begriffe aus Theater und Oper durch aktives Mitarbeiten nahegebracht. Da durften Requisiten aus einer großen Kiste gegriffen werden, Stellproben wurden durchgeführt, Akteure aus dem Publikum geholt. Wichtige Rollen der Zauberflöte wurden mit Schülern/innen besetzt, die mit einfachen Kostümen und Requisiten zu Prinz Tamino, Prinzessin Pamina, Sarastro und der Königin der Nacht verwandelt wurden. Ein großes Hallo gab es, als mehrere Kinder als böse Schlange kostümiert auftreten durften. Nachdem alle Rollen erklärt und besetzt waren, erzählten die beiden Opernsänger, die selbst die Rollen des Papageno und der Papagena übernommen hatten, den Inhalt der Oper. Der Maestro, in diese Rolle war ebenfalls ein Schüler geschlüpft, „dirigierte" wichtige Musikstücke. Voller Begeisterung sangen ca. 120 Kinder den Sklaven-Chor „Das klinget so herrlich, das klinget so schön". Und das tat es wirklich! Aber auch das schauspielerische Talent des Tamino und der anderen Darsteller kann nicht genug gelobt werden. Am Ende belohnten die Zuschauer ihre Mitschüler/innen und die beiden Ensemble-Mitglieder mit tosendem Applaus. Die Aufführung hatte allen sichtlich gut gefallen und sicher das Interesse mancher Kinder für klassische Musik geweckt.

Gemeindeerkundung 7. Klassen

Wie kann der einzelne Bürger auf die Arbeit und die Entscheidungsfindung innerhalb seiner Gemeinde Einfluss nehmen?

 

Das war eine der vielfältigen Fragen, die die Schüler der Klassen 7 und 7M der Mittelschule Wemding mitbrachten, als sie am Vormittag des 22.11.2012 das Rathaus in Wemding aufsuchten. In einem ersten Teil referierte Frau Rosalinde Meyer unter Einbezug der Schüler äußerst engagiert zu genau dieser Frage. Sie stellte dar, dass es durchaus etliche Möglichkeiten für den Einzelnen gibt, sich an dem politischen Leben in seiner Gemeinde zu beteiligen. Im zweiten Teil kam Bürgermeister Dr. Martin Drexler selbst zu der Gruppe. Er nahm sich Zeit und stellte sich einer Vielzahl unterschiedlichster Fragen aus den Reihen der Schüler. Auf diese Weise bekamen beide siebten Klassen einen Eindruck aus erster Hand über allgemeine Fragen zu Aufgaben und Finanzierung einer Gemeinde, aber auch zu speziellen Themen wie den vorrangigen Schwierigkeiten und Zielsetzungen in der Stadt Wemding. Die Schüler der Klassen 7 und 7M der Mittelschule Wemding und ihre Lehrer Georg Mairoser und Bernd Stoupa bedanken sich bei Frau Meyer und Herrn Dr. Drexler für den informativen Vormittag.

Bewerbungstraining mit der AOK

 

Am Mittwoch, den 07. November, hielt Herr Strodel von der AOK in der Klasse M10 ein Bewerbungstraining ab.

Zunächst sprach er mit den Schülern darüber, wie man seine Bewerbung am besten zu den entsprechenden Betrieben bringt. Er zeigte auch ein Musterbeispiel für eine Bewerbungsmappe. Schwerpunkt seines Vortrags war dann das Bewerbungsgespräch. Herr Strodel machte deutlich, wie wichtig eine gründliche Vorbereitung auf dieses ist. Er ging mit der Klasse nicht nur die möglichen Fragen des Ausbildungsleiters durch, sondern erarbeitete mit den angehenden Schulabgängern auch Fragen, die sie an den Ausbildungsleiter richten können. Ein weiterer Punkt war das angemessene Verhalten während des Vorstellungsgesprächs.

Abschließend führte Herr Strodel noch mit einem Schüler ein Bewerbungsgespräch durch, welches er filmte und danach der Klasse vorspielte. Dies bot eine gute Möglichkeit, um noch einmal auf positive und negative Punkte im Verhalten des Bewerbers einzugehen.

Es waren vor allem für die Schüler, die sich grad in der heißen Phase der Lehrstellensuche befinden, drei sehr gewinnbringende Unterrichtsstunden mit einem außerschulischen Experten. Die Klassensprecher bedankten sich im Namen der Klasse ganz herzlich bei Herrn Strodel, der das Bewerbungstraining in diesem Schuljahr auch noch mit allen neunten Klassen durchführt.

Aktion Nistkasten - Praxisorientierter Tierschutz

Bereits im vergangenen Juli stellten die Schüler der diesjährigen neunten Klassen der Leonhart-Fuchs-Mittelschule im Rahmen eines Projektes verschiedenartige Nisthilfen her. Unterstützt wurden sie dabei von Herrn Häuseleigner, einem pensionierten Monheimer Förster und Naturschützer. Er lieferte den Schülern ausführliche Informationen darüber, welche Tiere überhaupt Nisthilfen annehmen, wie Nistkästen gebaut werden sollen, wie und in welcher Höhe sie angebracht werden müssen usw.
Im Technikunterricht ging es dann unter Anleitung von Herrn Barta voll Eifer zur Sache. Die Ergebnisse der Schüler konnten sich sehen lassen. Es war eine Vielzahl
verschiedener Nisthilfen für Vögel entstanden.
Nach den Sommerferien galt es nun, die Objekte ihrer Bestimmung zuzuführen. Bald war ein geeigneter Platz gefunden. Das Grundstück „Haus Schäble Kleinod", das sich nahe dem Kranichholz in unmittelbarer Nähe zum Wemdinger Ried befindet, war durch eine Schenkung von Frau Antonie Schäble im Vorjahr 2011 in den Besitz des Landkreises Donau-Ries gelangt. Hier konnten die Schüler nun im Rahmen des Herbstwandertages am 18. Oktober ihre Nisthilfen an geeigneten Stellen anbringen.
Sie wurden dabei von Mitschülern der sechsten und achten Klassen begleitet. Ebenso ließen es sich Herr Häuseleigner und Herr Scholz, als Vertreter der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Donau-Ries, nicht nehmen, an der Aktion teilzunehmen. Bei Frau Schäble, die selbst lange Jahre an der Volksschule Wemding unterrichtet hatte, war die Freude groß, dass es gerade Schüler der Leonhart-Fuchs-Mittelschule waren, die auf diesem schönen Grundstück einen wichtigen und vorbildlichen Beitrag zum Tierschutz leisteten. gzh

Leonhart-Fuchs-Schule

 

Telefon

09092 90233

Fax

09092 90234

Mail

info@l-fuchs-ms.de

info@l-fuchs-gs.de


Unsere Sekretariatszeiten

 

Mo 07:30 - 12:00

Di  07:30 - 12:00

     14:30 - 16:00

Mi  07:30 - 12:00

Do 07:30 - 12:00

     14:30 - 16:00

Fr  07:30 - 12:00

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leonhart - Fuchs - Mittelschule Wemding