Amtsbotenbeiträge - Schuljahr 2019/20

KW 10

Hip hip hurra, die Narren sind los! 

 

Am Freitag vor den Faschingsferien herrschte an der Leonhart-Fuchs-Grundschule bunter und ausgelassener Ausnahmezustand. 

Nachdem die zahlreich in Giraffen, Polizisten, Prinzessinnen und Cowboys verwandelten Grundschüler in den ersten beiden Unterrichtsstunden noch für faschingsbezogenen Unterricht zu begeistern waren, ging es um 10 Uhr in der GS-Turnhalle richtig närrisch zur Sache. 

Unter den wachsamen Augen der nicht minder fantasiereich verkleideten Lehrkräfte (die alle Hände voll zu tun hatten, die feierwütigen kleinen Ritter, Koalabären, Gockel und Hexen im Zaum zu halten) eröffnete die Tanz-AG unter Leitung von Frau Niewera den Grundschulfasching mit einem coolen Hip-Hop Tanz.

Derart in Stimmung gebracht, durften die rund 200 prächtig verkleideten Grundschüler eine gute halbe Stunde lang zu den Beats der aktuellsten Hits wie Gummibälle durch die Halle hüpfen. 

 

Mit der „Wemdosia“ zum Stimmungshöhepunkt

 

Beim darauffolgenden Aufmarsch der Kindertanzgarde Wemdosia unter Leitung ihrer Präsidentin Frau Sandra Eireiner waren alle Augenpaare wie gebannt auf das Kinderprinzenpaar Prinzessin Greta I. aus dem Haus der magischen Hände und Prinz Elias I. aus dem verzauberten Gailachtal gerichtet, das nicht nur eine schmissige Festrede, sondern auch zwei tolle Tänze zum Besten gab. Das Tanzmariechen der Kindertanzgarde begeisterte mit fliegenden Armen und Beinen die jungen Zuschauer, bevor die Kindertanzgarde mit einer fabelhaften Choreografie ihr Können zeigte. 

Derart in Stimmung getanzt, ließen es sich die Lehrkräfte nicht nehmen, nochmals eine halbe Stunde lang mit all den Zauberern, Feuerwehrmännern, Einhörnern und Piratenbräuten durch den Saal zu tanzen - bis um 11:35 Uhr schließlich alle Närrinnen und Narren gut gelaunt in die wohlverdienten Faschingsferien entlassen werden konnten.

 

Bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: Hip hip hurra beim Grundschulfasching!

 

KW09

Leonhart-Fuchs-Mittelschule Wemding

 

Informationsabend zum Mittlere-Reife-Zug

 

Schulleitung und Fachlehrkräfte informieren Schüler und Eltern über den Mittleren-Reife-Zweig an der Leonhart-Fuchs-Mittelschule Wemding.

 

Der Informationsabend findet am 
Mittwoch, den 04. März 2020, um 19.30 Uhr,
 in der mittleren Aula
 der Leonhart-Fuchs-Schule statt.

 

Es werden die Aufnahmebedingungen für den Mittlere-Reife-Zug, die schulischen Voraussetzungen, die beruflichen Möglichkeiten, die besonderen Kennzeichen der M-Klasse und die Abschlussprüfung angesprochen. 

Die Fachlehrer stellen die Lerninhalte in den arbeitspraktischen Fächern Wirtschaft, Technik und Soziales vor und führen Eltern wie Schüler durch ihre Fachräume. So können Schüler und Eltern die Atmosphäre der Schule schnuppern und die Ausstattung der Schule begutachten.

Besonders für die Erziehungsberechtigten der 6. Klasse dürfte der Abend wichtige Informationen über die Struktur des M-Zuges bringen. 

Auch Eltern und Schüler der 7. bis 9. Klassen, sind herzlich eingeladen, da ein Übertritt von den Regelklassen zum M-Zweig unter bestimmten Voraussetzungen gleichfalls noch möglich ist.

 

Informationsabend für die Eltern der Schulanfänger

 

Zugleich erinnern wir auch an den Informationsabend für die Eltern der Schulanfänger, der am Donnerstag, 05. März 2020, um 19:30 Uhr ebenfalls in der mittleren Aula der Leonhart-Fuchs-Schule stattfindet. An diesem Abend werden die Eltern alle wichtigen Informationen zur Einschulung und die Gruppeneinteilung für das Schulspiel erhalten. 

 

KW09

Zebrastreifen

Allzu viele Zebrastreifen finden sich in Wemding nicht. Jedoch soll einer davon bei der Leonhart-Fuchs-Schule den sicheren Übergang unmittelbar zu dem Gebäude gewährleisten. Mit Hilfe der erwachsenen Schulweghelfer am Morgen und zu Endzeiten des Unterrichts funktioniert das recht gut. Doch scheinen einige Autofahrer nicht zu wissen, dass der Zebrastreifen auch ohne Aufsichtspersonen zwingend zum Halten auffordert, um Kindern den sicheren Übergang auf die andere Seite zu ermöglichen. Eine dringende Bitte an alle Verkehrsteilnehmer: Halten Sie rechtzeitig, wenn Personen sich dem Zebrastreifen nähern oder davorstehen.

                                                                       

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 08

Klasse 3a besucht die Bauausschusssitzung

 

Am 4. Februar 2020 besuchte die Klasse 3a das Rathaus Wemding. Dort nahmen die Schülerinnen und Schüler an der abendlichen Sitzung des Bauausschusses teil. Die Aufregung und Vorfreude bei ihnen war groß. Anlass für den Besuch war das aktuelle Thema „Wir debattieren“ im Heimat- und Sachunterricht. Die Kinder erhielten so die Chance konstruktive Streitgespräche auch außerhalb des Klassenzimmers in der realen Lebenswelt zu sehen. Beeindruckt vom Sitzungssaal des Wemdinger Rathauses, wurde die Klasse 3a vom Bürgermeister Dr. Martin Drexler begrüßt. Großes Highlight für die Schülerinnen und Schüler war, dass sie zusammen mit den Stadträten am Sitzungstisch Platz nehmen durften. Wie richtige Stadträte gaben sie per Handzeichen ihre Zustimmungen zu aktuellen Themen des Bauausschusses ab und brachten zu einigen Angelegenheiten ihre eigene Meinung zum Ausdruck. Einzelne Sitzungsabläufe wurden vom Bürgermeister Herrn Dr. Martin Drexler immer wieder kindgerecht erklärt, sodass alle mit großer Spannung der Sitzung bis zum Schluss folgten. Mit vielen interessanten und bleibenden Eindrücken werden die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a in Zukunft selbst wie echte Stadträte debattieren können.  

 

KW 08

Ich traue mich – Zivilcourage

 

Immer wieder erleben wir es, dass ein Unrecht geschieht und dass viele davon wussten, sich aber nicht getraut haben, rechtzeitig einzuschreiten. Warum? – Vielleicht aus Angst vor „Rache“, vielleicht aber aus Angst, als „Moral-Apostel“ oder „Besserwisser“  abgestempelt zu werden. Wenn dann etwas passiert ist, beschleicht solche Menschen das Gefühl, feig gewesen zu sein und dadurch Mitschuld auf sich geladen zu haben.

Deshalb ist es notwendig, schon in der Kindheit unterscheiden zu lernen, in welchen Situationen es absolut notwendig ist einzuschreiten um Schlimmeres zu verhindern. Dazu gehört ein gesundes Selbst- und Schuldbewusstsein, das dem jungen Menschen nicht angeboren ist, das vielmehr unter Anleitung der Eltern durch viele Situationen hindurch gelernt werden muss. Im Umfeld von Geborgenheit und Sicherheit und noch viel mehr durch das Vorbild der Eltern, sich auf die Seite des Schwächeren zu stellen, wachsen Kinder in dieses verantwortungsvolle Verhalten hinein. Sie lernen dann, ihre Ängste zu überwinden, die Rolle des Außenseiters bewusst einmal zu riskieren, ohne dabei die eigene Profilierung in den Vordergrund zu stellen.

 

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 06

Leonhart-Fuchs-Mittelschule Wemding

Wemding – Vorlesewettbewerb auf Landkreisebene der 6. Klassen

 

Niemand beneidete die zehnköpfige Jury darum, beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen im Schulamtsbezirk Donau-Ries eine Entscheidung zwischen den Kandidatinnen und Kandidaten treffen zu müssen. Dennoch mussten sich die Juroren am 20. Januar an der Leonhart-Fuchs-Mittelschule auf einen Sieger verständigen. 

 

Bevor es für die Sechstklässler in die heiße Phase ging, begrüßten Rektor Dr. Nagl und Bürgermeister Dr. Drexler ihre Gäste aus dem Landkreis bei einem kleinen Empfang in der Aula, welcher von der frisch gegründeten Schulband musikalisch umrahmt wurde. Auch Schulrat Stephan Poss zeigte sich voller Vorfreude auf den Wettbewerb, hatten sich die zehn Schulsieger doch gegen alle Sechstklässler im Landkreis durchsetzen können. 

 

Zunächst stellten alle Schulvertreter den Zuhörern die von ihnen ausgewählten Bücher vor, dann lasen sie daraus eine Passage und danach mussten alle einen Fremdtext, auf den sie sich nicht vorbereiten konnten, vortragen. Alle Schülerinnen und Schüler, die sich ihrem Publikum vorstellten, beeindruckten durch ihre gelungene Präsentation und wurden deshalb zurecht vom Publikum mit anhaltendem Beifall belohnt. Als sich die Jury zur Beratung zurückzog, war die Spannung deshalb sehr groß. Gut, dass sich die Wettstreiter und Gäste in der Zwischenzeit bei einem kleinen Buffet, welches die Gruppe Soziales von Frau Seefried bereitstellte, stärken und der Unterhaltungsmusik durch das Schulensemble lauschen konnten. 

 

Nach eingehender Beratung gab die Jury schließlich in der Aula das Ergebnis bekannt. Verdient konnte sich Eva Jaumann von der Mittelschule Oettingen i. Bay. als Siegerin durchsetzen. Mit einer ebenfalls souveränen Leistung erreichten Lorenz Holzmeier (Mittelschule Wallerstein) den zweiten und Vivien Tüskes (Mittelschule Nördlingen) den dritten Platz. Als Anerkennung und Belohnung wurden bei der Siegerehrung allen Teilnehmern Urkunden und den Siegern Buchpreise überreicht.

 

KW 06

Spaß - alles was zählt??

 

Verabschiedung vor der Schule! „Viel Spaß heute!“ Was soll dieser Wunsch? Muss alles Spaß machen? Macht alles Spaß im Leben, oder muss man manche Dinge -auch ohne Spaß - mit Arbeit und Fleiß erledigen, um hinterher stolz auf sich sein zu können? 

Schule soll Freude machen, nicht Spaß. Freude ist wie ein Geschenk, für dessen Erwerb man aktiv etwas tun muss – nämlich Fleiß, Anstrengung, Ausdauer und Leistung zeigen. Freude darf im Leben nie zu kurz kommen, aber fehlender Spaß darf kein Grund sein, alles hinzuschmeißen, gar nicht anzufangen oder aufzugeben! Denn manches motiviert einen erst, wenn man es kann. Ein Fußballer trainiert immer wieder, lernt und verfeinert seine Technik, was oft keinen Spaß macht, aber diese Arbeit und der Fleiß zahlen sich im Spiel aus und dann macht es Freude und man ist stolz auf sich selbst! 

Arbeit, Fleiß, Ausdauer und Selbstdisziplin gehören in jedem Bereich des Lebens dazu! Wäre es also nicht sinnvoller sein Kind in der Früh zu verabschieden mit den Worten: „Pass auf und streng dich an!“ 

 

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 05

Theater „Eukitea“ an unserer Mittelschule

 

Am Dienstag, 22. Januar 2020 logierte an der Leonhart-Fuchs-Mittelschule das Theater „Eukitea“ mit dem Stück „I like you“. Es handelte sich um ein Theaterprojekt zur Prävention von Cybermobbing für 13-16-jährige Schüler.

So trafen die Klassen 7-10 um 11 Uhr in der Grundschulturnhalle ein, um diesem modernen Stück eine Stunde lang zu folgen. Der Inhalt verlief so:

 

Drei Jugendliche Theaterakteure, Sam, ein Mädchen und ihre Freunde Felix und Luke surfen, chatten, posten und spielen mit ihren Computern und Smartphones. Dabei sind sie ständig miteinander vernetzt. Plötzlich, aus Enttäuschung und Wut, veröffentlicht Sam ein demütigendes Foto von Luke. Das Bild wird weitergeleitet und kommentiert. Es verbreitet sich schnell im Internet, so dass tags drauf jeder in der Schule Bescheid weiß. So ist Luke ins Abseits gedrängt, isoliert und einsam. Er wird dadurch fast in den Wahn getrieben.

 

In diesem Theaterstück wurde weitgehend auf die Sprache verzichtet. Im Vordergrund standen Mimik und Gestik. Jeder der Schüler wusste sofort, was damit ausgedrückt werden sollte: die Lebenswelten der heutigen Jugend inmitten von Realität und Cybermobbing durch die weltweite Vernetzung der Medien.

 

Die Schülerschaft verfolgte gespannt die Darstellung der Akteure, die ihnen spiegelte, wie man nicht mit dem Internet umgehen sollte. Vielmehr veranlasste das Theaterstück zum Nachdenken und Mutmachen für einen verantwortungsvollen, respektvollen Umgang mit den digitalen Medien. Es motivierte zugleich dazu, bei Konflikten friedvolle Lösungswege zu finden.

 

Dass dieses Theaterprojekt zur Prävention von Cybermobbing gut ankam, zeigte sich während der Darbietung: alle Schüler verfolgten aufmerksam die Darbietung und applaudierten am Ende lange. Dieses Theaterstück hat die Schülerschaft berührt und Denkimpulse für den vernünftigen Umgang mit heutigen Medien initiiert.

 

Wir danken Erdgas Schwaben, die uns die Aufführung ermöglicht hat.

 

KW04

Mittelschüler spenden für Humedica

Seit Jahren ist der Stand am Wemdinger Weihnachtsmarkt ein Projekt, das die 8. Klassen der Leonhart-Fuchs Mittelschule durchführen. Im Fachunterricht wurden dafür Produkte hergestellt. Hilfreich ergänzt wurde das Sortiment durch andere Klassen, besonders aber durch Eltern und Großeltern der Schüler. Als besonderes Highlight gab es auch die 2. Wemdinger Schneekugel, die weiterhin im Sekretariat erworben werden kann.

Durch den Verkauf konnte ein Gewinn von 770 € erwirtschaftet werden, der als Spende an die Hilfsorganisation Humedica geht.

 

KW 03

Leonhart-Fuchs-Grundschule Wemding

 

Einschulung und Schuleinschreibung  für das Schuljahr 2020/21: 

  • Schulpflichtig werden alle Kinder, die zwischen dem 1.10.2013 und dem 30.6.2014 geboren sind, letztes Jahr zurückgestellte Kinder  und die Kinder, die zwischen dem 1.7.2013 und dem 30.9.2013 geboren sind und deren Schulbeginn verschoben wurde („letztjährige Korridor-kinder“).
  • Kinder, die zwischen dem 1.10.2013 und dem 30.6.2014 geboren sind, durchlaufen das Aufnahme- und Einschulungsverfahren.
  • Der Nachweis der Schuleingangsuntersuchung muss vorliegen.
  • Kinder, die zwischen dem 1.7.2013 und dem 30.9.2013 geboren wurden, nehmen in der Regel nicht mehr am Schulspiel teil.

 

  • Bei Kindern, die zwischen dem 1.7.2014 und dem 30.9.2014 geboren sind, trifft der „Einschulungskorridor“ zu
  • Auch diese Kinder müssen das Aufnahme- und Einschulungsverfahren durchlaufen („Schulspiel“), selbst wenn die Eltern bereits entschlossen sind, die Einschulung zu verschieben.
  • Im Anschluss an das Schulspiel berät die Schule und spricht eine Empfehlung aus.
  • Die Erziehungsberechtigten entscheiden bis 14.4.2020 durch eine schriftliche Erklärung, ob das Kind zum Schuljahr 2020/21 schulpflichtig wird oder nicht.
  • Der Nachweis der Schuleingangsuntersuchung muss auch für diese Kinder vorliegen.
  •  
  • Kinder, die zwischen dem 1.10.2014 und dem 31.12.2014 geboren sind, können auf Antrag der Eltern eingeschult werden.

 

  • Kinder, die nach dem 1.1.2015 geboren sind, können mit schulpsychologischem Gutachten in die Schule aufgenommen werden.

 

  • Für Eltern, die Kinder mit Förderbedarf haben oder sich über einen Förderbedarf nicht sicher sind, bietet die Abt-Ulrich-Schule drei Informationsabende an. In Wemding findet dieser am 12. Febr. 2020 um 19.00 Uhr in der SVE, Harburger Str. 75 statt. Weitere Infoabende gibt es am 30.1.2020 um 18 Uhr in der SVE Zirgesheim und am 24.3.2020 um 18 Uhr in der Abt-Ulrich-Schule in Kaisheim.

 

  • An der Leonhart-Fuchs-Grundschule findet die Schuleinschreibung am Dienstag, 17. März 2020 statt. Einen Zeitplan erhalten die Eltern beim Informationsabend zur Einschulung.

 

  • Der Elternabend für die Eltern der Schulanfänger wird am Donnerstag, den 5. März 2020 um 19:30 Uhr in der Aula der Leonhart-Fuchs-Schule statt.  An diesem Abend werden die Eltern alle wichtigen Informationen erhalten.

 

  • Die Frageblätter zur Einschulung werden von den Kindertagesstätten verteilt. Bitte geben Sie die ausgefüllten Frageblätter baldmöglichst bei den Kitas wieder ab. Der Rücklauf zur Schule muss bis spätestens 10. Februar 2020 erfolgen.

 

 

Dr. Erwin Nagl, Rektor

KW 03

 

Vom Segen des Singens

 

Haben Sie schon einmal ein Lied gesummt, während Sie durch einen dunklen Park gegangen sind? Und, wenn ja, warum?

Weil wir uns, wenn wir singen, gleich viel wohler fühlen! Es ist heute wissenschaftlich erwiesen: Singen hilft gegen Nervosität, Anspannung und Angst. Wer selbst singt, steigert sein Wohlbefinden. Chorsänger zum Beispiel haben weniger Depressionen, dafür mehr Selbstwertgefühl und ganz nebenbei eine bessere Lebensqualität.

Gerade auch für Kinder ist es immens wichtig, viel zu singen, am besten nicht nur in der Schule oder im Kindergarten, sondern auch zu Hause mit den Eltern. Es wäre der Idealfall, wenn Kinder das Singen als etwas ganz Alltägliches und Normales kennenlernen würden. 

Tun Sie sich und ihren Kindern den Gefallen: Singen Sie mit ihnen! Denn Gesang kommt nicht nur von Herzen, er trifft auch mitten ins Herz!

 

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 51

Geschenke unterm Baum …

Weihnachten – für viele ein Fest der Geschenke und der Familie. Man freut sich darauf die freien Tage mit seinen Lieben zu verbringen und etwas mit ihnen zu unternehmen. Nicht selten bieten die Geschenke unterm Baum dazu Anlass. In diesen Tagen wird miteinander gespielt, gescherzt, gelacht und Zeit miteinander verbracht. Manche Geschenke allerdings, oft die elektronischen Unterhaltungsmedien, ziehen Streit und Missstimmung nach sich. Besonders dann, wenn diese Medien wichtiger werden als alles andere und die Nutzer für nichts anderes mehr zu begeistern sind. Wir wünschen jedoch, dass Kinder und Eltern miteinander schöne und erlebnisreiche Ferien verbringen.

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 50

Gedanken zum Weihnachtsfest

 

Die gegenwärtige wirtschaftliche Lage führt zu einem wahren Boom beim Weihnachts-einkauf, so ist in der Zeitung zu lesen. Ist Weihnachten also nur noch ein Fest des Kaufrausches und des Konsums? Gehören nicht zu Weihnachten vielmehr der gemeinsame Gang zur Christmette, ein stilvolles Abendessen an einer festlich gedeckten Tafel und gemütliches Beisammensein der Familie bei schön geschmücktem Tannenbaum? Wenn wir uns selbst an Weihnachten in unserer Kindheit zurückbesinnen, so werden wir uns wohl kaum vordergründig an Geschenke erinnern, sondern wir denken an ein Fest, das uns innerhalb der Familie Wärme, Geborgenheit und Traditionen vermittelte. Schön, wenn wir unseren Kindern diese weihnachtlichen Werte weitergeben können.

 

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 49

Hör bitte auf!

 

In der Schule treffen unterschiedlichste Kinder und Jugendliche aufeinander. Viele Eltern geben ihren Kindern Ratschläge, wie sie sich verhalten sollen, wenn es zu Konflikten kommt. „Der Klügere gibt nach! Bevor es zu Handgreiflichkeiten kommt, dreh dich um und gehe!“

Doch was passiert, wenn ungleiche Partner aufeinandertreffen? Ist man ein Feigling, wenn man nicht handgreiflich werden will, sich wegdreht und geht? Nein, sicher nicht!

In der Schule, daheim zwischen Geschwistern, in der Freizeit und auch im Training ist es sinnvoll, sich umzudrehen und scheinbar nachzugeben, bevor ein Konflikt entartet. Wenn sich die Gemüter beruhigt haben, ist ein klärendes Gespräch sinnvoll oder manchmal auch gar nicht mehr nötig. Es ist immer besser einen kühlen Kopf zu bewahren, bevor man sich in Handgreiflichkeiten verwickeln lässt.

                                                                                              

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 48

Wemdinger Weihnachtsmarkt

Die Leonhart-Fuchs-Mittelschule ist wie jedes Jahr mit einem Stand am Wemdinger Weihnachtsmarkt vom 4. bis 8.Dezember 2019 vertreten. 

Angeboten werden von Schülern, Eltern und Freunden der Schule selbsthergestellte Gegenstände und die zweite Wemdinger Schneekugel. Thematisch greift sie zum Ende des Festjahres „400 Jahre Ungleiche Brüder“ und die 550-jährige Zugehörigkeit Wemdings zu Bayern auf. 

Wie immer kommt der Erlös einer humanitären Einrichtung zu Gute.

 

 

KW 48

Ganz schön sportlich gelesen!

 

Am Bundesweiten Vorlesetag am 15.11.2019 unter dem Motto „Sport und Bewegung“ nahmen alle Klassen unserer Grundschule teil und hatten dazu Lesepaten eingeladen.

Auch die Klasse 4b von Frau Hoppe hatte dieses Thema aufgegriffen und diesen Vormittag wie folgt bewältigt.

Doch zunächst begann der Schultag für die Schülerinnen und Schüler der Klasse wie immer – Hausaufgaben abgeben, Tafel wischen und Morgenkreis. Noch wunderte sich auch keines der Kinder über den unbekannten Mann, der sich noch dezent im Hintergrund hielt.

Doch schon wenig später stellte sich der große Unbekannte als Studienrat Johannes Vogel vom Albrecht-Ernst-Gymnasium in Oettingen vor. In der kurzen Vorstellungsrunde erfuhren die Schülerinnen und Schüler, dass der Sport- und Deutschlehrer aus der Nachbarstadt für diesen Tag ihr Lernpate sein sollte. 

Ohne weitere Umschweife durfte sich jeder Schüler sein Lieblingsbuch unter den Arm packen und es ging an einen ganz und gar ungewöhnlichen Lern- und Leseort: Die Schulturnhalle! Natürlich waren die Augen und die Verwirrung groß: SPORT und LESEN, wie soll das denn zusammenpassen? „Das funktioniert doch nie!“ dachte sich sicher manch einer aus der Klasse.

Studienrat Vogel fesselte seine Zuhörer aus der 4b zunächst mit dem Vortrag der Einleitung aus dem Kinder-Fußballbuch „Mandela und Nelson“ von Hermann Schulz - und erweckte damit bei den mucksmäuschenstill lauschenden Kindern die Lesefreude und Leseneugier. Nachdem dann die Schülerinnen und Schüler durch die Halle geschritten und jedem, der ihnen begegnete, die Einleitung ihres Lieblingsbuches vorgetragen hatten, wurde es richtig sportlich. Getreu dem Motto des Vorlesetages wurden nun Gehirn und Körper in einer „literarischen Bewegungspause“ erfrischt, indem die kleinen Vorleser nun ihr Buch auf Kopf, Brust, Bauch, Oberschenkel und Rücken balancieren und sich weitere Kunststücke mit ihrem Lieblingsbuch ausdenken durften.

Nun wieder leistungsfähig und frisch, beendete die Klasse 4b den bundesweiten Vorlesetag in kleinen Lesegruppen, in denen die Schülerinnen und Schüler ihren Klassenkameraden weitere spannende Passagen aus ihren Büchern vorlasen.

Herzlicher Dank gilt Herrn Studienrat Johannes Vogel, der es ganz toll hinbekommen hat, Bewegung und Vorlesen unter einen Hut zu bringen und den Kindern einen spannenden Lesetag zu bescheren.

 

KW 48

Vorlesetag an der Grundschule

 

Der 15.11. stand im Zeichen des Bundesweiten Vorlesetages: Unter dem Motto „Sport und Bewegung“ durften die Schülerinnen und Schüler der Leonhart-Fuchs-Grundschule spielerisch und bewegt ihre Lieblingsbücher erforschen und neue Freude am Lesen erleben.

Da Lesen die Grundlage erfolgreichen Lernens darstellt und der Grundstein jeder Bildung ist, darf der im Vorlesetag gewonnene Schwung getrost auch zu Hause genutzt werden: Lesen Sie Ihrem Kind vor, lesen Sie gemeinsam mit ihrem Kind und lassen Sie sich von Ihrem Kind vorlesen. 

Lesen muss keine Last und Bürde sein – Lesen schickt das Gehirn auf Reisen. 

Wir wünschen Ihnen und ihrem Kind einen spannenden und aufregenden Ausflug!

                                                                                               

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 47

Exkursion mit dem Förster durch den Wald

Am Montag, 11.11.19, haben wir, die Klasse 3b, uns auf den Weg gemacht Richtung Schwefelbrünnlein. Dort haben wir uns mit dem Förster, Herrn Diemer getroffen, der uns zuerst ein paar allgemeine Dinge über den Wald erzählte hat und uns erklärte, wie wichtig ein Wald auch für uns Menschen ist. Der Wald liefert nämlich frische Luft und Wasser und bietet neben den Arbeitsmöglichkeiten auch Raum für Erholung. Anschließend konnten wir an verschiedenen Stationen den Wald noch besser kennenlernen. So haben wir verschiedene Pilze und Bäume gefunden, die Aufgaben eines Försters kennengelernt und „Blinde Kuh“ mit den Rinden einiger Bäume gespielt. Nachdem wir den Wald ausgiebig erkundet haben, bekamen wir vom Förster eine Waldfiebel geschenkt, in der wir nun alles rund um das Thema Wald nachlesen können. 

Bedanken wollen wir uns bei Förster Herrn Diemer und bei einigen Mamas, die sich bereit erklärt haben, uns bei den Stationen im Wald zu unterstüzen.

 

KW 47

Bei jedem Wetter

 

„Es gibt kein schlechtes Wetter, nur ungeeignete Kleidung“, so sagt man. Und in der Tat beweisen das seit diesem Schuljahr sehr viele Kinder. Mit Schirm, Regenjacke und Wasserschutz über den Schulranzen sind immer mehr Schüler auch in der jetzigen Jahreszeit zu Fuß auf dem Weg zur Schule.

Sie tragen spürbar zur Entlastung der Verkehrssituation vor dem Schulhaus bei. Dafür sei an dieser Stelle aufrichtig gedankt. Dank gilt auch den begleitenden Elternteilen.

                                                                                   

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

 

KW 46

1. Elternsprechtag an der Grundschule und Mittelschule Wemding

 

 

Sehr geehrte Eltern,

 

Schulleitung und Lehrkräfte der Grundschule und Mittelschule laden Sie sehr herzlich zum Besuch des Elternsprechtages ein, der am Mittwoch, 27. November 2019 stattfindet.

 

Die Kernzeit, in der alle Fachlehrkräfte und ich als Schulleiter anwesend sind, liegt zwischen 18:00 und 19:00 Uhr. Die Klassenleiter erstellen für die einzelnen Klassen einen Terminplan, der Wartezeiten möglichst vermeidet.

 

Frau Uhl und Frau Witthalm  von der Berufseinstiegsbegleitung, sowie Herr Kugler von der Arbeitsagentur werden in der Zeit von 18:00 – 19:00 Uhr im Raum 208, 2. Stock, anwesend sein.

 

Bei Voranmeldung über die Telefonnummer 09092 9665671 steht Ihnen auch Frau Blank, unsere Sozialpädagogin für ein Gespräch zur Verfügung.

 

Bitte nehmen Sie die Gelegenheit wahr, sich mit den Lehrkräften über den Lern- und Leistungsstand Ihres Kindes sowie anstehende Fragen auszutauschen.

 

Die Schulleitung

 

Dr. Erwin Nagl, Rektor

KW 46

Bettelfalle Supermarkt

Letzten Samstag im Supermarkt. Eine Mama besucht mit ihrem Sprössling das Einkaufsparadies. Am Anfang läuft es ganz gut.  Mama und Kind gehen zielstrebig durch das Geschäft. Irgendwann, wird es dem Jungen zu viel, er beginnt zu quengeln und den Einkaufswagen mit für ihn wichtigen Dingen vollzuladen. Was ihm ein dauerndes „Nein“ der Mama einbringt und die Aufforderung alles zurückzulegen. Bis zur Kasse funktioniert das einigermaßen. Aber die Verlockungen, die von den Süßigkeiten ausgehen, sind einfach zu groß. Das „Nein“ der Mama stößt auf taube Ohren und der „Protest“ des Kindes steigert sich kontinuierlich, bis es schließlich am Boden liegt und brüllt. Hektisch blickt sich die Mama um, gibt ihrem Sohn nach und ist froh, als sie endlich das Geschäft verlassen kann.

Einen Tag später im Supermarkt – ähnliche Situation, nur hier beschäftigt die Mama ihr Kind, indem sie ihm immer wieder Aufträge gibt, was es an Waren holen und in den Korb legen soll. Bis zur Kasse geht’s gut, dann locken auch die Süßigkeiten. Die Mama erlaubt ihrem Kind eine Packung, die es selbst aussuchen darf. Und wirklich es funktioniert. Mama und Kind verlassen weniger gestresst und beide zufrieden das Einkaufsparadies.

                                                                                              

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 45

Besuch des Rathauses der Klasse 4a

Am Montag, den 21.10.2019, besuchten wir, die Klasse 4a der Leonhart-Fuchs-Grundschule das Rathaus der Stadt Wemding. Wir durften alle Büros kurz besuchen, wo uns die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter viele Fragen beantworten konnten. So wurde z.B. geklärt, dass es nur eine Steuer für Hunde gibt, nicht aber für Katzen. Im Anschluss an die Tour durch die Verwaltung durften wir im Sitzungssaal im historischen Rathaus Platz nehmen. Unser Bürgermeister Dr. Drexler nahm sich Zeit und hat uns viele Fragen beantwortet. Nachdem geklärt wurde, ob wir denn überhaupt private Fragen stellen durften, gab er uns gerne Antworten. Auch auf spannende Fragen, wie z.B., ob er denn gut in der Schule war, wusste er zu antworten: "Ja klar". 

KW 45

Kraftausdrücke bei Kindern

 

Viele Erwachsene und Kinder mögen es, in Gemeinschaft Fußball, Basketball oder Eishockey zu schauen, miteinander zu leiden und natürlich sich gemeinsam zu freuen. Befremdlich sind aber Kraftausdrücke, die Kinder und auch Erwachsene bei vermeintlichen Fehlern des Schiedsrichters oder der Spieler benutzen! Muss das sein?

Erwachsene sollten den Kindern als Vorbild dienen und das eigene Vokabular überprüfen.

Einige Kinder benutzen die „gelernten Ausdrücke“ in Situationen, in denen sie wütend sind oder „cool“ sein wollen. Es ist ihnen oft nicht klar, dass sie ihr Gegenüber damit empfindlich beleidigen und verletzen können. Wäre es nicht schöner zu loben und zu klatschen, wenn ein Spielzug funktioniert? Mit Gesängen seine Mannschaft anzufeuern und nicht die Gegner und Schiedsrichter mit Kraftausdrücken zu belegen? Sollten wir nicht öfter das Positive sehen und das verstärken?!

                                                                                  

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 44

 

Humedica –Aktion: Geschenke mit Herz

 

Die Leonhart-Fuchs-Grund-und Mittelschule Wemding beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder an dieser Aktion. Den Schülern werden von ihren Lehrkräften am Montag, 04.11.2019 entsprechende Flyer und Informationen übermittelt. Er ergeht die herzliche Bitte um eine große Beteiligung.

 

Danke im Voraus.

 

Adventskalender des Lions-Clubs

 

Die Leonhart-Fuchs-Grund- und Mittelschule Wemding beteiligt sich in diesem Jahr erneut an dem Verkauf des Lions-Adventskalender. Wir werden die Kalender an die Eltern für 5 € abgeben. Der Verkaufspreis aus den verkauften Kalendern bleibt komplett für ein besonderes Projekt an der Schule.  

 

Es würde uns freuen, wenn wir möglichst viele der Lions-Adventskalender an die Eltern verkaufen und unserer Schule dadurch ein Projekt ermöglichen könnten.

 

Nähere Informationen erhalten Sie in einem Elternbrief nach den Ferien.

 

KW 44

Große Politik für kleine Leute

 

Am 21.10.2019 war die Klasse 4b unter Leitung ihrer Lehrerin Frau Hoppe auf den Spuren der Politik der Stadt Wemding.

Die politische Exkursion begann um 10:30 Uhr mit einem Rundgang durch die Verwaltungsgemeinschaft Wemding. Hierbei konnten die Schüler ihr zuvor im Unterricht erarbeitetes Wissen, dass eine Gemeindeverwaltung aus zahlreichen Ämtern besteht, quasi in Aktion erleben: Die Büros des Einwohnermeldeamtes, des Fundamtes und des Ordnungsamtes öffneten ihre Türen, und die auskunftsfreudigen Stadtangestellten bewiesen den neugierigen Besuchern, dass die Stadt Wemding ihren Bürgern stets mit Rat und Tat zur Seite steht.

Um 11:30 trafen die nun vom „Politikfieber“ gepackten Schüler den Bürgermeister der Stadt Wemding, Herrn Dr. Drexler, im großen Sitzungssaal des Stadtrates. Wie auf echtem politischem Parkett stellte sich Herr Dr. Drexler den im HSU Unterricht vorbereiteten Fragen der Klasse – und war überrascht und angetan von den gut vorbereiteten und zuweilen auch kritischen Fragen der Schüler. So touchierten die Schüler beispielsweise verkehrspolitische Fragen („Wieso hat Wemding keinen Bahnhof?“), zeigten aber auch ökologisches Bewusstsein („Wieso wird im Herbst das Laub vom Spielplatz komplett weggeräumt, da es doch Lebensraum für Igel darstellt?“) und schreckten auch vor wirtschaftlichen Themen nicht zurück („Wieso muss es in Wemding so viele Supermärkte geben?“).

Nachdem Herr Dr. Drexler die zahlreichen Fragen ausführlich und geduldig beantwortet hatte, ging es nach einem abschließenden Gruppenfoto vor dem Rathaus mit vielen neuen, spannenden Eindrücken zurück in die Schule.

KW 44

Gelbe Warnwesten

Motorradfahrer tragen über ihrer Schutzkleidung häufig gelbe Warnwesten. So sind sie weithin sichtbar und im Straßenverkehr weniger gefährdet. Gelbe Warnwesten haben für unseren kleinen Fußgänger dieselbe Wirkung.  Einige Kinder tragen diese selbstbewusst auf ihrem Schulweg. Sie zeigen damit, dass es wirklich nicht uncool ist, auf die eigene Sicherheit zu achten. Zumindest sollten in der dunklen Jahreszeit helle Kleidungsstücke oder Reflektoren getragen werden.

                                                                                               

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 43

Halloween – Geister, Hexen, Vampire und Kürbisse sind los!

 

Natürlich ist es interessant, von anderen Kulturen und deren Bräuchen und Hintergründen zu hören - aber muss man die alle gleich importieren? Besonders wenn es nicht mehr um den Brauch an sich geht, sondern nur um Geschäftemacherei?

Alljährlich am 31.10. klingelt es an der Tür. Kleine Geister, Hexen und Vampire stehen davor und sammeln Süßigkeiten. Die Frage ist, wie können Eltern ihre kleinen Kinder bei Dunkelheit gegen acht Uhr noch herumlaufen lassen. 

Später am Abend wenn es an der Türe nicht mehr klingelt, explodieren Silvesterkracher im Hof und Briefkasten! Lustig? Halloween??? 

In den USA oder Irland ist Halloween kein religiöses Fest, es ist eine Art fantasievolles Spiel, bei dem es um ein angenehmes Gruseln und ums Verkleiden geht.  Das Spiel mit dem Dunklen reizt, solange es einem nicht wirklich nahekommt. 

Halloweenpartys und der Kürbisschmuck sind nicht zu verteufeln oder eine Bedrohung für unsere Werte. Darüber nachdenken ist jedoch nicht verboten. Ist ein „Gruselfasching“ gefährlich? Nein – aber ist er auch nötig?

 

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 42

Gedanken zum Loben

 

Ein chinesisches Sprichwort lautet: Kindererziehung ist Liebe, Liebe, Liebe und  Vorbild, Vorbild, Vorbild.

Dass das Leben mit Kindern ein Höchstmaß an Organisationstalent, Geduld und Beharrlichkeit von allen Beteiligten erfordert, ist unbestritten. Nicht immer verhalten sich Kinder so, wie wir Erwachsenen uns das vorstellen. Deshalb ist das Loben so wichtig. Es ist der Schlüssel zu Veränderungen beim Kind.

Versuchen Sie es einmal:

  •  Loben Sie kleine Schritte!
  • Sagen Sie beim Loben genau, was gut war!
  • Loben Sie sooft, wie es geht! 
  • Loben Sie ehrlich!
  • Vermischen Sie Lob und Kritik nicht miteinander!

Viel Erfolg beim Üben, liebe Eltern!

                                                                       

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 41

 

„Habt Vorrat ihr genug, ihr meine Augen,

für einen Winter, lang und weiß und grau?

Nehmt noch dies Asternrot, dies weiche Lila,

dies späte Gelb, dies herbstlich klare Blau.“

 

Dieses Gedicht von Albrecht Goes fällt mir jedesmal ein, wenn ich einen Spaziergang durch die herrliche Herbstlandschaft mache. So kurz vor dem Winter nimmt in uns das Bedürfnis zu, Farben und Licht aufzutanken. Abends ist es da manchmal schon zu dunkel, deshalb sollte unbedingt die Mittagspause für ein paar Schritte an der frischen Luft genutzt werden. Das setzt zusätzliche Glückshormone frei. Holen Sie doch zum Beispiel ihr Kind einmal zu Fuß vom Kindergarten oder von der Schule ab! Das bringt Körper und Seele in Schwung! Gegen ein Stimmungstief helfen auch helle und freundliche Kleidung, ein paar Blumen auf dem Tisch oder eine Schale mit leuchtenden Zitronen oder Orangen. Auch Kinder sind für solche „Farbtupfer“ empfänglich.

                                                                                              

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 40

Tiefstehende Sonne

 

Zweimal jährlich – einmal im Frühjahr und einmal im Herbst – fällt der Sonnenaufgang mit der Zeit des Schulweges zusammen. Jetzt ist es wieder so weit. Die schräg einfallenden Sonnenstrahlen können sowohl Autofahrer wie auch Fußgänger erheblich blenden. Oft kann man im Gegenlicht zunächst gar nichts erkennen. Man muss sich mit der Hand die Augen abschirmen, um etwas sehen zu können. Besondere Aufmerksamkeit ist geboten. Für Autos heißt es, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. Fußgänger sollten eine Straße erst dann überqueren, wenn sie sich sicher sind, dass kein Auto übersehen wird.

                                                                                              

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 39

Aufgefallen

 

Angepasste Kleidung

 

Wir freuen uns auch im Herbst immer wieder über schöne und fast sommerliche Tage. Allerdings birgt das wechselhafte Herbstwetter auch Gefahren für unsere Kinder. Unangemessene Kleidung ist für viele der Schüler die Ursache für Erkältungen. Einerseits sitzen in der Klasse Mädchen mit langen Pullovern und Halstüchern, andererseits Jungen mit sommerlich kurzen Hosen und T-Shirts. Wer sich morgens nicht „lagenmäßig“ anzieht, der schwitzt ab dem späten Schulvormittag und friert in der Früh und am Abend, wenn er Kleidungsstücke nicht ablegen kann. Der „Heiß-Kalt-Gegensatz“ führt, wenn er nicht ausgeglichen werden kann, leicht zu Schnupfen und Husten. Gerade im Herbst ist es wichtig auf die richtige Kleidung im Zwiebelschalenlook für warme und kalte Stunden zu achten.

                                                                              

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW38

Aufgefallen

 

Altbewährtes

 

Wandertage gab es schon „immer“. Was steckt dahinter? Die heiligen Mauern des Wissenserwerbs mal verlassen, Bewegungsarmut durch Bewegung bekämpfen, Pflanzen und Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum entdecken, sein Lebensumfeld besser und auf vielleicht neuen Wegen kennen lernen, Bestandteile der eigenen – und für Zuwanderer neuen – Kultur besser verstehen (warum gibt es Wegkreuze etc.), neue Mitschüler anders kennen lernen als bei der unterrichtlichen Arbeit und damit den Klassenzusammenhalt stärken – all das sind Komponenten des alten Wandertages. Altes muss nicht immer schlecht sein, sondern hat seine Daseinsberechtigung, weil es sich bewährt und seinen Wert hat.

 

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

KW 37

Aufgefallen

 

Eltern-Taxi schränkt kindliche Entwicklung ein

 

Bewegung bei Wind und Wetter stärkt Konzentration und räumliches Denken

 

Eltern, die ihre Kinder morgens mit dem Auto zur Schule bringen, tun ihrem Nachwuchs damit keinen Gefallen. Im „Eltern-Taxi“ lernen die Kinder kaum, sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Besser ist es, die Kinder zu Fuß gehen zu lassen. Kinder, die an der frischen Luft zur Schule gehen, erleben ihre Umwelt aktiv. Sie lernen auch, für sich Verantwortung im Straßenverkehr zu übernehmen. Schritt für Schritt gehen sie sicher in Richtung Selbständigkeit. Bei Wind und Wetter tun sie dabei automatisch auch noch etwas für ihre Abwehrkräfte und gegen Haltungsschäden oder Übergewicht. Kinder, die ihre Erlebnisse schon auf dem Schulweg mit ihren Freunden austauschen, sind eher bereit für den Unterrichtsstoff. Sie lernen deshalb ruhiger und konzentrierter als Kinder, die ihre Kumpel erst in der Klasse treffen und sich erst einmal „ausquatschen“ müssen.

 

Ihre Initiative „Erzieher helfen Erziehern“

Leonhart-Fuchs-Schule

 

Telefon

09092 90233

Fax

09092 90234

Mail

info@l-fuchs-ms.de

info@l-fuchs-gs.de


Unsere Sekretariatszeiten

 

Mo 07:30 - 12:00

Di  07:30 - 12:00

Mi  07:30 - 12:00

Do 07:30 - 12:00

Fr  07:30 - 12:00

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leonhart - Fuchs - Mittelschule Wemding